#inktober mit dem neuen Cappuccino Book von Hahnemühle

Am 1. Oktober 2018 startet der alljährliche #inktober weltweit. Ich habe noch nie mitgemacht, wahrscheinlich weil ich an Bord war. Aber in diesem Jahr bin ich dabei! Du auch?

Was ist der #inktober2018?

_inktober-cappuccino-book-hahnemuehle-alexa

Seit 2009 zeichnen tausende Zeichner einen Monat lang täglich eine Zeichnung mit Tinte. 31 Tage – 31 Zeichnungen, so lautet die Herausforderung (Challenge).

Eigentlich ganz einfach, hier sind die Regeln:

  1. Zeichne ein Motiv in Tinte (eine Bleistift-Vorzeichnung ist möglich)
  2. Poste die Zeichnung bei Facebook, Instagram oder auf Deinem Blog
  3. Poste mit dem Hashtag #inktober oder #inktober2018
  4. Starte von vorne

Die Idee hatte Jake Parker, ein Illustrator aus Utah. Auf seiner Webseite gibt es auch ein schönes Video mit einer ausführlichen Beschreibung seiner Idee.  Mittlerweile greifen jährlich tausende Zeichner diese Idee auf.  Auf der Webseite inktober.com findest Du weitere Infos.

Warum solltest Du beim #inktober2018 mitmachen?

_inktober-alexa-dilla

Es gibt viele Gründe beim #inktober mitzumachen:

  • Du möchtest einen Rahmen für Dein Zeichnen haben, eine gewisse Disziplin
  • Du wünschst Dir täglich eine kleine Zeit nur für Dich, in der Du entspannen und spielen kannst
  • Du hast schon lange vor, einfach in das Zeichnen richtig einzutauchen und Du weißt: Übung macht den Meister
  • Du möchtest, als Profi, einfach mal wieder spüren, wie das so ist, einfach zu spielen, ohne Ziel und Kunde
  • Du hast den Schrank voller Materialien, die schon lange nach Dir rufen? Jetzt ist es soweit!
  • Oder, so wie ich, raus aus der Comfort-Zone! Mal andere Materialien ausprobieren.
  • Du hast Lust, täglich neue Ideen zum Thema #inktober2018 zu bekommen (dann lade Dir meine Ideen für Dich und folge mir auf Instagram)
  • Oder vielleicht wünschst Du Dir schon lange spezielle Materialien, denkst aber, Du kommst nicht dazu sie auszuprobieren? Jetzt aber!
  • Du möchtest Deine Zeichnungen teilen und Feedback bekommen und vielleicht auch so Deinen Facebook oder Instagram aufbauen.

Denk bitte daran: Lieber Spaß am Zeichnen haben als jedes Fensterkreuz zeichnen!

Sei lieb zu Dir und mal Dich glücklich ♥.

Ein Tipp: Du kannst Dir hier 31 Zeichen-Vorschläge für Deine #inktober2018 Challenge als PDF herunterladen. Leg sie einfach gut sichtbar auf Deinen Tisch und leg los!

Warum ich beim #inktober2018 dabei bin

Ich habe mir eine ganze Reihe von Motiven vorgenommen, die ich zeichnen möchte. Meine letzten vier Jahre, die ich an Bord des Kreuzfahrtschiffes war, haben mir so viele Eindrücke geschenkt, die ich gerne in Zeichnungen, Aquarelle und Siebdrucke umsetzen möchte. Ich weiß jetzt schon, es wird nicht leicht, täglich eine Zeichnung zu erstellen, deshalb denke ich auch an kleine, schnelle Zeichnungen.

Meine Materialien sind da, ich habe große Lust, der #inktober kann kommen!

Folge allen inktober-Zeichnern weltweit mit dem Hashtag #inktober2018 auf instagram.

Mein Favorit für den #inktober2018: Das neue Cappuccino Book von Hahnemühle

_inktober-cappuccino-book-hahnemuehle2

Vor einiger Zeit bekam ich das neue Cappuccino Book von Hahnemühle zur Ansicht zugeschickt. Das Buch gibt es in DIN A4 und DIN A5. Der Name macht dem Buch alle Ehre. Sofort begeisterte mich die schöne weiche Kaffeefarbe des Papieres. Und bekam Lust auf einen Cappuccino.

Ich mag eigentlich getöntes Papier nicht so gerne, nur ganz selten zeichne ich auf Kraftpapier oder Ingres-Papier. Natürlich auch, weil ich viel mit Aquarellfarben male und getöntes Papier lässt die Farben einfach nicht so strahlen.

In das Cappuccino Book mit seinem festen Einband und seinem starken Papier mit dieser schönen Farbe habe ich mich sofort verliebt. Klar, viel Wasser und Aquarellfarben mag das Papier nicht besonders, es schlägt allerdings auch nicht durch! Und so habe ich angefangen mit Tinte, Finelinern, Rötel-Stiften, Pastellstiften und Aquarellstiften zu zeichnen. Und das klappt ganz wunderbar!

Ich habe das Gefühl, das Papier des neuen Skizzenbuches von Hahnemühle veredelt jede Zeichnung. Ich habe gemerkt, wie viel Spaß es mir macht zu zeichnen und Materialien, die ich schon lange nicht mehr genutzt habe auszuprobieren.

Wie kannst Du das farbige Cappuccino Book optimal nutzen?

Auch kurz drüber nachzudenken, wie ich den Aufbau der Zeichnung, des Bildes gestalte, lohnt sich. Manchmal „zeichne“ ich das Bild, die Idee die ich habe im Kopf vor und lege dann erst los. Manchmal geht das auch ganz spontan, je nach Lust und Laune.

Bei einem farbigen Papier wie diesem schönen warmen, nicht zu dunklem Cappuccino-Ton plane ich die farbige Zeichnung, denke kurz darüber nach.

Ich beziehe den Grundton des Papieres in meine Zeichnung als Mittelton mit ein. Ich zeichne also erst fast Ton in Ton mit dem Papier, dann setzte ich die Tiefen, also dunkle Töne bis Schwarz und anschließend helle ich die leuchtenderen Bereiche der Zeichnung mit hellen Tönen (z. B. ein weißer Gelstift, helle Aquarellstifte oder helle Pastellstifte) auf.

Ihr seht es hier ganz gut auf dieser Seite mit den vielen Stiften.

_inktober-cappuccino-book-hahnemuehle

Um das Papier optimal zu nutzen, verzichte ich auf meine geliebten Aquarellfarben und probiere (für mich) neue oder ungewohnte Materialien aus wie hier ein ganz breiter Kreidemarker von Edding in Leuchtfarben. Oder die PITT PENS von Faber-Castell in den vielen warmen und kalten Grautönen. Und natürlich meine vielen Tinten, die ich gesammelt habe. Und dazu die ganzen Federn …

Ob ich es tatsächlich durchhalte und meine Erfahrungen mit dieser Challenge kannst Du hier bei instagram verfolgen.

Machst Du mit? Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mit mir und den anderen LeserInnen Deine Gründe hier unten teilst!

Happy painting und einen schönen #inktober2018!

Mal Dich glücklich ♥