DIE BESTEN MATERIALIEN FÜR DAS AQUARELL & URBAN SKETCHING

Viele meiner Teilnehmer kommen zu den Urban Sketching Workshops mit viel Aquarell Material. Und umgekehrt. Beides passt wunderbar zusammen, deshalb habe ich Dir hier eine Übersicht für Dein Material  sowohl für das Urban Sketching als auch für das Aquarell Malen zusammengestellt.

Künstlermaterial kann teuer sein und oft weißt Du vielleicht nicht, wann es sich lohnt etwas mehr auszugeben und wo man sparen kann.

Geld sparen beim Materialkauf?

Klar, Geld sparst Du auf jeden Fall, wenn Du diesen Artikel gelesen hast und natürlich mit der ausführlichen Liste, die ich Dir mit viel Erfahrung zusammengestellt habe. Ich habe auch schon sehr viel Geld für Material ausgegeben und oft liegen die Dinge immer noch hier in den Schubladen. Natürlich probiert man auch gerne neue Materialien aus, aber erst einmal braucht man eine solide Grundausstattung. Und um diese geht es hier.

Lade Dir hier einfach die ausführliche Liste mit vielen zusätzlichen Tipps als PDF-Datei herunter. So kannst Du bei Deinem Einkauf direkt Notizen machen und wirst nicht von den vielen anderen Materialien abgelenkt.

1. Papier, 2. Pinsel, 3. Farben – die „big three“ für das Urban Sketching & Aquarell

1. Das Papier – das Skizzenbuch

Machst Du Deine ersten Versuche mit dem Urban Sketching? Dann kaufe Dir ein Aquarell-Skizzenbuch, (ich nutze sie von Hahnemühle), nicht zu klein, ca. DIN A4 sollte es schon sein. Am wichtigsten ist hier ein echtes Aquarellpapier, das nicht durchschlägt und wo Du mutig und frei zeichnen und malen kannst.

Es gibt auch Skizzenbücher mit „Kraftpapier“, das ist Packpapier oder graues Papier, das „Grey Book“ von Hahnemühle. Beide wunderbare Ergänzungen zum weißen, klassischen Skizzenbuch.

Du kannst auch Dein eigenes Leporello-Buch oder einzelne Blätter für das Zeichnen nehmen, dann achte bitte auf folgendes:

Generell sollte Aquarellpapier immer mindestens eine Stärke von 280 gr. haben. Üblich ist bei Aquarellblöcken, dass die Bögen rundherum geleimt sind und an einer Ecke ein Schlitz zum Lösen der Seite nach dem Trocknen ist. TIPP: Hier am besten den Bogen mit einem Falzmesser (Falzbein) oder Brieföffner vorsichtig ablösen, mit einem normalen Messer kann das Papier zu schnell einreißen.

Aquarellpapier gibt es in vielen Formaten, Stärken und Oberflächen (rauh, matt, satiniert, torchon). Mein Lieblingspapier ist das Büttenpapier von Hahnemühle oder das italienische Fabriano. Das Büttenpapier ist generell sehr empfindlich, da die Oberfläche offen ist. Große Radierorgien oder Maskierflüssigkeit geht hier nicht. Dafür sind die Farben und das Malerlebnis unvergeleichlich.

Suchst Du ein strapazierfähiges Papier, achte darauf, das es oberflächenverleimt ist und/oder aus Zellstoff ist. Die Hahnemühle Akademie Serie kann ich sehr empfehlen. Denk dran: lieber etwas mehr ausgeben, als sich über schlechte Qualität ärgern! Und einfach einmal ausprobieren, welche Unterschiede Papiere beim Malen machen können. Mit der Zeit findet man dann sein Lieblingspapier.

Über das Aquarellpapier gibt es noch viel zu erzählen. Ich konnte die Hahnemühle Papiermühle besuchen und die Papierherstellung live erleben. Hier findest Du einen Bericht über meinen Besuch bei Hahnemühle >>>

2. Die Pinsel – praktisch für Urban Sketching

Pinsel für das Urban Sketching und für das Aquarell Malen sind sehr unterschiedlich. Da Du beim Urban Sketching viel unterwegs bist, brauchst Du Pinsel, die etwas robuster sind. Ein Kolinsy-Rotmader Echthaar-Pinsel braucht viel Liebe und beim Urban Sketching geht es manchmal schnell. Es geht ja auch um Sketching, also Skizzen.

In meiner Handtasche habe ich immer ein klitzekleines Urban-Sketching-Set, das ich mir selbst gebastelt habe:

  • Einen Pinsel mit einem Wassertank (z.B. von Pentel oder Faber-Castell)
  • Mein Skizzenbuch (Aquarell-Skizzenbuch von Hahnemühle)
  • Meine selbstgemachte Palette für kleines Geld, die Anleitung findest Du hier >>>

Vielleicht hast Du noch eine zweite Ausstattung mit Stühlchen und weiteren Materialien, Du findest sie auch in meiner Material-Liste zum herunterladen.

2. Die Pinsel – passend für Dein Aquarell Malen und kolorieren Deiner Skizzen

Bist Du zu Hause und möchtest Deine Skizzen noch einmal kolorieren? Oder nutzt Du eine Skizze und einige Fotos, die Du gemacht hast als Inspiration für ein Aquarell? Oder liebst Du es, so wie ich, draußen – also plein air – zu malen?

Dann kannst Du Deine Aquarell-Pinsel nutzen.  Absolut empfehlenswert: echtes Kolinsky-Rotmarderhaar, leider etwas teuer.  Der Trend geht zu synthetischen Pinseln für den Tierschutz. Natürlich sind synthetische Pinsel auch preiswerter. Lange Zeit waren synthetische Pinsel keine Alternative für mich, da sie an die Saugfähigkeit eines Echthaarpinsels nicht herankamen. Das sehe ich heute auch noch so. Aber da viele meine Teilnehmer gerne einen synthetischen Pinsel nutzen möchten (sie sind natürlich auch die preiswertere Variante), habe ich  einige synthetischen Pinsel getestet.

Sehr empfehlen kann ich den Cosmotop oder den neuen Casaneo von da Vinci. Ebenfalls habe ich auf der creativeworld 2018 ein kleine Pinselmanufaktur entdeckt, die hervorragende synthetische Pinsel mit vielen verschiedenen Pinseln herstellt: lineo Künstlerpinsel.

Es bieten sich unterwegs auch Stöckchen, Federn oder Äste an – der Kreativität ist keine Grenze gesetzt – einfach alles mal ausprobieren und sammeln.

Chinesische Pinsel

Im November 2018 habe ich eine 6 Wochen Tour mit dem Kreuzfahrtschiff nach Asien gemacht. Es war ein Traum! Natürlich habe ich überall nach Künstlermaterial geforscht und sagenhafte Entdeckungen gemacht. Eigene Einkaufszentren für Künstlermaterial in Singapur, Straßenstände mit Pinseln in Saigon und ein fantastisches Pinselgeschäft in Penang, Malaysia.

Ich habe mich eingedeckt mit verschiedensten chinesischen Pinsel und viel von den Händlern gelernt. Meine Pinsel sind aus Wolfshaar, Ziegen- und Schafshaar. Und eine schönen chinesischen Pinselständer habe ich mir auch gegönnt. Hier werden die nassen Pinsel nach unten aufgehängt und das ganze Wasser läuft aus dem Pinsel. Trocknet man die Pinsel liegend, sammelt sich das Wasser im Schaft und dringt in die Spitze und löst so den Pinsel auf.

Chinesische Pinsel sind wunderbar zum aquarellieren und Schriften malen.

3. Die Aquarellfarben zum koloriern Deiner Skizzen oder für Deine Aquarelle

Aquarellfarben unterscheiden sich von Acryl- oder Ölfarben durch ihr Bindemittel. Eine Farbe besteht immer aus einem Pigment (klassischerweise ein Pulver) und dem, was die Pigmente zusammenhält. Das ist bei Ölfarbe z.B. Leinöl, bei Acrylfarbe ein synthetischer, wasserfester Binder und bei Aquarellfarbe ist es das natürliche Gummi Arabicum. Je mehr Pigmente in einer Farbe sind, also je höher pigmentiert die Farbe ist, desto teuerer ist die Farbe – um es einfach zu sagen.

Es gibt fertige sortierte Aquarell-Kästen z.B. von Schmincke, in denen sich ein gutes Set an Basisfarben befindet. Mit der Zeit wirst Du merken, das Du bestimmte Farben besonders magst und gerade bei der Aquarellfarbe gibt es unendlich viele Schattierungen von einer Farbe, die auch von Hersteller zu Hersteller variieren.

Aquarellfarben gibt es als Näpfe (ganz und 1/2) und als Tuben. Natürlich kann man die Blöcke besser transportieren oder sie sogar in leeren Aquarell-Farbkästen  individuell zusammenstellen. Die Tuben nutze ich gerne, um auf großen Porzellantellern, die ich als Palette nutze, Farben anzumischen. Oder wenn ich mit großen Pinseln male, brauche ich natürlich auch viel Farbe – da sind Tuben optimal.

Schmincke hat ein gutes Farbsortiment, aber auch die Farben der englischen Firma Winsor & Newton sind sehr besondere Töne. Wunderschöne Farben sind zum Beispiel: 576 Rose Doré, 491 Permanent Mauve, 60 Perylene Green,  294 Green Gold. Der amerikanische Hersteller Daniel Smith hat Farben, die aus verschiedenen Pigmenten bestehen – ein einmaliges Farbspiel!

Es gibt auch wunderbare Aquarellstifte,  ich liebe die dicken Albrecht Dürer Magnus Stifte von Faber-Castell. Aber bitte nicht wie in einem Malbuch für Kinder ausmalen! Das ist die Gefahr, besonders wenn man noch nicht viel Erfahrung hat. Man kann sie gut mitnehmen und mit dem Wassertankpinsel hat man ein ganz optimales, kleines Urban Sketching Set.

Jetzt hast Du einen guten Überblick über die verschiedenen Materialien bekommen. Bestimmt auch viele Ideen, wie Du sie einsetzen kannst.

Meine Materialliste als PDF zum Download findest Du hier >>>