Catania: barocker retro vintage Style oder Shabby Chic

Catania, die schwarze Stadt. Unter dem Ätna gelegen, mit eingeschlossenem Lavastrom in den Häusern hat sie eine lange Geschichte. Besonders die barocken Schmuckelemente, die verzierten Balkone und dazu die typischen Wäscheleinen. Irgendwie keine Großstadt mit ca. 300.000 Einwohnern wie wir sie uns denken. Und zum Urban Sketching optimal …

150922_catania_72Schon im letzten Jahr auf der Reise mit Mein Schiff 3 hat diese Stadt es mir besonders angetan. Manche finden sie abgeratzt, heruntergekommen und wenig attraktiv. Sehe ich ganz anders. Die Farben, das Lebendige, Quirlige der Italiener, die eigenen Phantasien über die Mafia, den Paten, die bunte Wäsche – all das mischt sich bei mir zu einem besonderen Bild, einer Illustration einer süditalienischen Stadt. Man könnte es mit Shabby Chic bezeichnen?

Gestern war ich dort, endlich, mit recht großem Aquarellblock bewaffnet und habe mich meinem Lieblingshaus angenommen, um das ich schon lange herumschleiche. Irgendwie habe ich nie den Mut gefunden mich an so ein komplexes Motiv zu wagen. Aber einfach mal loslegen war meine Devise. Mit einem freundlichen „Buon giorno“ plazierte ich mich mich direkt neben die nette Oma, die mir sofort Wasser und einen Stuhl anbot. Je weiter meine Zeichnung fortschritt, desto mehr Freunde und Familienmitglieder schlichen um mich herum. Giovanni, Marlisa, Nonna und etliche andere. Mir wurde erklärt, wem das Auto gehört, das ich gerade zeichne und wer wo wohnt. Klasse! Das ist es, was ich am Urban Sketching oder plein Air malen in der Stadt liebe.

Mit viel „Ciao“ und „Arrividerci“ und dem Versprechen in 2 Wochen eine Kopie des fertigen Bildes abzuliefern wurde ich nach ca. 2 Stunden schweisstreibenden Malens (gefühlte 45 Grad im Schatten) entlassen.


Verliebt? Das Original ist schon verkauft, aber als Limited Fine Art Print kannst Du esin meinem Shop kaufen >>>